Laser oder Tintendrucker?

Drucker ist nicht gleich Drucker – Besonders wenn es um die Frage geht, was ist jetzt besser für mich „Laser- oder Tintenstrahldrucker?“ Die Frage ist natürlich immer darauf zu schliessen, was man damit genau machen möchte?

Die Tintendrucker >

Patronen sind günstig aber leider auch kurzlebig, da diese gerne eintrocknen.

Die Frage: Was ist ideal für mich?
Laser- oder Tintenstrahldrucker? Oder doch ein Multifunktionsgerät? Beim Kauf eines Druckers sollten Sie mit viel Geduld und Fragen planen. Natürlich kann man beim erstbesten Schnäppchen auch einmal zuschlagen.

  1. Doch passt das Gerät dann überhaupt?
  2. Was soll der Drucker denn können?
  3. Was kostet der Betrieb
  4. Wie sieht es mit der Patrone/Toner aus?
  5. Wie steht es um die Qualität und dem Support?

Der Laserdrucker >

Bessere und schärfere Ausdrucke, so auch langlebig und günstiger.

Das Tinten-Multifunktionsgerät: Der Familiendrucker
Wird in der Familie ein Computer genutzt, sollten Sie ein sehr gutes Multifunktionsgerät haben. Da die Ansprüche der Familienmitglieder zumeist sehr unterschiedlich sind, ist ein Multifunktionsgerät fast schon Pflicht. Da sicher mal Texte, Bilder, Diagramme oder auch gestochene Fotos gedruckt werden.

Neben dem Bedrucken von Normalpapier werden an einen Familiendrucker viele weitere Ansprüche gestellt. So werden oft auch Formulare, Dokumente wie Geburtsurkunde & Co digital benötigt und müssen gescannt werden.

Die Anforderungen sind nahezu endlos und in der Regel nur von einem Tinten-Multifunktionsgerät umzusetzen. Diese Geräteklasse bietet als Standardfunktionen die Optionen zum Drucken, Kopieren und Scannen. Oft bieten solche Geräte auch die Faxfunktion an.

Bei der Anschaffung eines Familiendruckers sind nicht nur die Funktionen wichtig, sondern auch die Anschlüsse (Schnittstellen) zu hinterfragen. In vielen Haushalten ist meist ein WLAN-Netzwerk vorhanden. Deshalb sollte der Drucker auch über eine WLAN-Schnittstelle verfügen. Oft wird auch Bluetooth zusätzlich angeboten, welche oft Smartphones und Tablets haben.

Das Tinten-Multifunktionsgerät: Kosten- und Lebenserwartung

Druckerpatronen

Die Druckkosten bei einem Standard-Tintendrucker betragen etwa 4 Cent für eine S/W-Textseite und etwa 12 Cent für eine Mischseite auf Normalpapier mit allen Farben. Je höher die Qualitätseinstellung und der Tintenbedarf eines eingelegten Mediums, desto teurer wird auch der Druck. Ein A4-Farbfoto auf gutem Fotopapier verschlingt schnell samt Papierkosten einen Euro oder viel mehr. Deshalb achten Sie als Vieldrucker darauf, dass es auch XL-Patronen für Ihr Modell gibt. Mit diesen Großraumpatronen fallen die Seitenkosten in der Regel viel günstiger aus.

Die Lebensdauer Ihres Tintendruckers endet im günstigsten Fall und je nach Druckauslastung nach fünf bis zehn Jahren. Wenigdrucker sollten wenigsten einmal die Woche ein Farbblatt drucken, damit die Tinte nicht eintrocknet. Eine Reparatur ist oft sehr teuer und übersteigt in der Regel die Anschaffungskosten. Viele Hersteller wie HP bieten Druckerpatronen mit eingebauten Druckkopf an. Das hat den Vorteil, dass der Drucker selbst keinen Druckkopf besitzt, welcher stark eintrocknen kann.

Das Multifunktionsgerät: Home-Office-Drucker

Büro-Laserdrucker

Für die meisten Selbstständigen ist der tägliche Umgang mit Geschäftspapieren ein leidiges Muss. Deshalb ist eine gut funktionierende Dokumentenzentrale in Form eines Multifunktionsgerätes sehr gefragt. Dabei ist es in diesem Anwendungsumfeld mit dem Schwerpunkt Office-Dokumente in der Regel egal, ob es sich um ein Tinten- oder Lasermultifunktionsgerät handelt.

Neben den Grundfunktionen ist es für den Selbstständigen wichtig, dass das Gerät schnell einsatzbereit ist und keine langen Wartezeiten bis zur Dokumentausgabe entstehen. Weiterhin sollte das Multifunktionsgerät wartungsfreundlich sein, beispielsweise mit einem großen Papiervorrat und einer großen Reichweite der Druckerfarben. Ein Farbdruck ist zwar nicht immer zwingend nötig, wird aber sicher einmal gebraucht. Sei es für eine Werbebroschüre, das Firmenlogo oder andere wichtige Ausdrucke. Deshalb sollte sich der Drucker so einstellen lassen, dass er im Hauptbetrieb mit der schwarzen Patrone arbeitet und sich nur im Ausnahmefall zur teueren Farbpatrone umschalten lässt.

Das Laser-Multifunktionsgerät: Der Drucker für das Büro oder Home-Office

Büro-Laserdrucker

Druckertoner

Auf solche Bürodrucker haben oft mehrere Mitarbeiter täglich Zugriff. In der Regel sollte es sich dabei um ein (Farb-)Laser-Multifunktionsgerät mit großem Papier- und Tonervorrat handeln. Die Bedienung muss sowohl am Gerät als auch über des Büronetzwerk möglich sein. Sehr wichtig ist der tägliche Support. Dieser sollte die Ausfallzeit so gering wie möglich halten oder für die Wartung des Gerätes zuverlässig sorgen.

Neben der Standardgarantie lassen sich bei seriösen Händlern gerade für größere Drucker optionale Supportangebote ordern. Erfragen Sie diese vor dem Kauf beim Händler!

Oft bieten die Firmen jegliche Services wie hier gelistet an:

  • Bring-In (Carry-In)-Service:
    Sie bringen/holen das defekte Gerät in ein/vom Reparatur-Center.
  • Vor-Ort-Service:
    Das Gerät wird vor Ort repariert, oder es wird eine andere Vorgehensweise gesucht.
  • Pick-up-Service / Collect an Return
    Das Gerät wird abgeholt und nach der Reparatur wieder zurückgebracht.

Bei den beschriebenen drei Service-Angeboten, besteht meist kein Anspruch auf ein Ersatzgerät. Sie können aber Anfragen, ob ein solcher Service angeboten wird.

Notiz: BB-952086

Ein Kommentar

  • Zotti

    ich habe einen laser und würde keinen tinten je nehmen. mit laser geht der ausdruck in massen um einiges schneller als beim tintenstrahler und eintrocknen tut da auch nichts im gegensatz zur patrone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.